Heusenstamm. Die Generalprobe für die 44. Auflage des ADAC Zurich 24h Rennen ist dem PIXUM Team Adrenalin Motorsport mehr als gelungen. So sprangen beim dritten Wertungslauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft für die Heusenstammer Mannschaft gleich drei Podestplätze heraus. Zudem brachte die Truppe rund um Teamchef Matthias Unger alle neun gestarteten Fahrzeuge souverän ins Ziel.

„Wir sind überaus zufrieden mit den Resultaten. Heute konnten wir wiederrum unter Beweis stellen, dass wir in allen Klassen, in denen wir antreten, ganz vorne ankommen können. Das gibt uns viel Zuversicht gerade auch im Hinblick auf das nun folgende 24h Rennen“, schildert Matthias Unger (Heusenstamm). So sprangen für das PIXUM Team Adrenalin Motorsport am Ende in der Tageswertung der zweite Platz in der Klasse V5 sowie dritte Plätze im BMW M235i Racing Cup und in der Klasse V4 heraus.  
Gerade über den zweiten Rang in der Produktionswagenklasse V5 freute man sich teamintern ganz besonders. „Unser Porsche Cayman ist durch den heftigen Unfall beim zweiten VLN Rennen wirklich sehr stark beschädigt gewesen. Es ist einfach Wahnsinn, wie es Christian Büllesbach und dem PIXUM Team Adrenalin Motorsport in der Kürze der Zeit gelungen ist, das Fahrzeug wieder rechtzeitig für diesen dritten Lauf aufzubauen. Ein ganz großes Lob von mir daher an die Jungs. Zwar konnten wir im Rennen unsere Pole Position nicht mit einem Rennsieg krönen, dennoch ist auch der zweite Platz ein tolles Ergebnis und belohnt die harte Arbeit des Teams“, erklärt Daniel Zils (Bendorf), der sich das Cockpit des Porsche Cayman mit dem angesprochenen Christian Büllesbach (Königswinter) und Andreas Schettler (Baden-Baden) teilte. Schlussendlich fehlten dem Fahrertrio gerade einmal zehn Sekunden zum Klassensieg.
Neben dem Porsche Cayman setzte das PIXUM Team Adrenalin Motorsport wie gewohnt auch zwei BMW Z4 Coupé in der Klasse V5 ein. Während die rein italienische Besetzung Graziano Grazzini, Stefano Croci und Aleardo Bertelli auf dem siebten Platz die Zielflagge sah wurde das Schwesterfahrzeug von Ioannis Smyrlis (Frankfurt am Main), Hui Kang Byung (Korea, Republik) und Holger Kroth (Rockenberg) auf dem neunten Platz abgewinkt.
Erstmalig in der diesjährigen VLN Saison durften sich auch Norbert Fischer (Köln), Christian Konnerth (Winnenden) und Uwe Ebertz (Sinn-Fleisbach) über einen Podestplatz im BMW M235i Racing Cup freuen. Für das Fahrertrio stand nach einem spannenden und engen Rennverlauf am Ende der dritte Platz zu Buche. „Wir sind dieses Mal endlich problemlos durchgekommen. Bei den Rennen zuvor waren es immer ein paar Kleinigkeiten, die uns einen Platz auf dem Podium gekostet haben. Heute sind wir sehr zufrieden mit dem Resultat“, freute sich Norbert Fischer. „Es hat einmal mehr richtig viel Spaß gemacht und war von Anfang an unheimlich spannend. Ich konnte mich gleich nach dem Start an den D-Zug vorne dran hängen und habe wirklich Stoßstange an Stoßstange mit den anderen Fahrzeugen gefightet. Das macht den BMW M235i Racing Cup im Rahmen der VLN so besonders“, ergänzte Konnerth. Mehmet Mustafa Kaya (Türkei) und Gabriele Piana (Italien) überquerten im Schwesterfahrzeug auf dem zehnten Platz in der Cup5 die Ziellinie.
Viel beachtet war auch die Nordschleifenpremiere von Ex-GP2 Pilot Daniel Abt, die dieser in einem weiteren BMW M235i Racing des PIXUM Team Adrenalin Motorsport feierte. Der Kemptener, der sich das Cockpit mit Tim Zimmermann (Langenargen) und Urs Zünd (Schweiz) teilte, zeigte sich nach seinem Debüt voll des Lobes. „Es war mein erstes Rennen auf der Nürburgring Nordschleife überhaupt und es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Ich konnte an diesem Wochenende sehr viel vom PIXUM Team Adrenalin Motorsport lernen und freue mich nun auf weitere Einsätze in der VLN und beim 24h Rennen in der Zukunft. Wenn ich die Nordschleifenlizenz habe, wird dies wohl am ehesten auf einem Bentley sein“, berichtete der aktuelle ADAC GT Masters und Formel E-Pilot. Das Fahrertrio belegte in der Cup5 den zwölften Platz vor ihren Teamkollegen Bogdan Capusan (Rumänien), Ernst Thriene (Grünwald) und Carlos Arimón Solivellas Carlos (Spanien).
Abgerundet wurde das gute Ergebnis des PIXUM Team Adrenalin Motorsport  durch den dritten Platz des BMW 325i E90 in der Produktionswagenklasse V4. Für Christopher Rink (Frankfurt), Danny Brink (Kühlsheim) und Gabriele Piana (Italien) war es damit bereits der dritte Podestplatz in Serie. „Natürlich freuen wir uns über den Podestplatz, andererseits wissen wir aber auch, dass uns ohne die Getriebeprobleme zu Rennmitte der Klassensieg sicher gewesen wäre. Schade, aber das holen wir dann beim vierten VLN Lauf nach“, resümierte Matthias Unger. Auch Klaus-Dieter Frommer (Epfendorf), Robert van Husen (Schweiz), Uwe Mallwitz (Kornwestheim) und Michael Hofmann (Schweiz) zeigten mit dem fünften Rang in der V4 eine beachtliche Leistung.
Für das PIXUM Team Adrenalin Motorsport steht nun vom 26.05.-29.05.2016 mit dem ADAC Zurich 24h Rennen das ganz große Saisonhighlight auf dem Programm.
Fotos: Björn Schüller

 bilstein LogoBaumannLogistik 01 maxicard mbs  teichmann 01 weiss